Installation und Anforderungen des Subdomainservices

Sie benötigen ein fertig installiertes boCMS (mind. Version 1.22).

Methode 1 (kompliziert)
Für das Funktionieren des Subdomainservices benötigen Sie zwei VHosts (nicht zu Verwechseln mit zwei Servern). Einer ist für die Weiterleitungen zuständig, der andere für die Benutzer-Verwaltung.

VHost 1: Weiterleitung von *.domain.tld auf den Pfad des CMS .../dienste/subdomain/redirect/

VHost 2: Weiterleitung von (www).domain.tld auf den Pfad des CMS .../

Methode 2 (leicht)
Es reicht auch ein VHost aus, sofern mod_rewrite installiert und aktiviert ist. In diesem Falle richten Sie eine Weiterleitung von *.domain.tld auf den Hauptpfad von boCMS ein.
Durch eine .htaccess-Datei wird dann die Weiterleitung der Subdomains durchgeführt. Diese stelle ich Ihnen gerne zur Verfügung!

Für beide Methoden gilt:
Die Weiterleitung muss auf den Pfad erfolgen, nicht auf die Adresse des Scriptes. Dies bedeutet, dass die Domain per Nameserver-Eintrag auf den Server zeigt, auf dem auch das Script installiert ist.

Damit die Verzeichnis-Weiterleitung funktioniert, muss das ErrorDocument 404 auf .../dienste/subdomain/redirect/index.php gesetzt werden (Webserver auf Apache-Basis).

Ihre Domain muss außerdem Wildcard-"fähig" sein. Dazu muss der A-Record *.domain.tld im Nameserver eingerichtet sein und der virtuelle Host des Webservers muss auf "Catch-All" oder "Wildcard" stehen. Bei Confixx kann man zum Beispiel eine Catch-All Subdomain auf ein Verzeichnis legen (*.domain.tld).

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob alle Anforderungen gegeben sind, so fragen Sie vor der Bestellung bei mir nach (am besten per E-Mail). Bitte nennen Sie die Webserver-Software (z.B. Apache) und die Verwaltungssoftware (Confixx, SysCP usw.).

Plesk unterstützt von Hause aus zum Beispiel keine Catch-All Subdomains. Daher liegt hier eine Anleitung mit Tipps.

« Zurück.

 

 


boCMS 1.37 © 2004-2018 bocombo.de